header11.jpg

Preise bei Fassadenwettbewerben der Malerinnung


Sieger Publikumspreis Fassadenwettbewerb Berlin 2012


Wir wurden zwar nicht Erster, dafür aber Publikumsliebling!
Ein historisches Gebäude in der Luisenstr. 18 in Berlin Mitte. Erstmals errichtet zwischen 1827 und 1828 als bürgerliches Wohnhaus. Im Jahre 1875 wurden die Wohnungen vor allem im Obergeschoss für repräsentative Räume umgestaltet.

Später in 1900 wurde das Gebäude auch gewerblich genutzt. Zwischen den beiden Weltkriegen wurden verschiedene Clubs wie „Die Möwe“ untergebracht. Heute ist es die Landesvertretung von Sachsen Anhalt.


Luisenstraße 18, Berlin Mitte
Publikumspreis - Die Urkunde

Dieses Gebäude galt es neu zu streichen. Um den historischen Charakter mit dem ersten Anblick einzufangen, wurde ein samtartiger Gelbton ausgewählt.


Luisenstraße 18, Berlin Mitte
Publikumspreis - Die Urkunde

Diese dezente Farbe ermöglicht die Stuckelemente der Fassade besonders hervorzuheben und durch die qualitative Farbtonmischung zusammen mit dem handwerklichen Geschick passt der Fassadenanstrich zu seiner Umgebung. Denn das Gebäude befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft von Reichstag, Bundeskanzleramt und Bundesrat.

Preisverleihung Fassadenwettbewerb

Preisträger beim Treppenhauswettbewerb Kategorie Altbauten


Für die Renovierung und Restaurierung des Treppenhauses im Haus Mehringdamm 50
Das unter Denkmalschutz stehende und 1866 entstande­ne Gebäude verdankt Berlin - ebenso wie die Nachbar­häuser Nr. 52, 54 und 56 der nahegelegene und nach ihm benannte Hofgarten — einem der bekanntesten „Spe­kulanten" Berlins, dem genialen Maurermeister Wilhelm Riehmer.

Seine Bauten sind — wie auch an Fassade und Treppenhaus des Hauses deutlich erkennbar, reich geglie­dert und detailliert. Dabei sind viele Stilelemente aus frü­heren Epochen entlehnt und zu einer neuen Komposition zusammengefügt. Dieses Verfahrens hat man sich bei der Neugestaltung des Treppenhauses bedient.

Während der direkte Eingangsbereich sich auch farblich (wohl) an den ursprünglichen Zustand hielt, greifen die Wände der zu den oberen Geschossen führenden Treppe durch farbliche Gestaltung zum einen die Stuckstruktur der Hausfassade auf, zum anderen das Element der Mäanderlinie, die in zartem Grau auf hellem Untergrund dem ansonsten wuchtigen Treppenhaus eine südliche Leichtigkeit verleiht.


Urkunde Treppehauswettbewerb 2009
Mehringdamm 50, Berlin Kreuzberg
Nach der Sanierung

Mehringdamm 50, Berlin Kreuzberg
Während der Sanierung
Mehringdamm 50, Berlin Kreuzberg
Während der Sanierung

Mehringdamm 50, Berlin Kreuzberg
Nach der Sanierung
Mehringdamm 50, Berlin Kreuzberg
Nach der Sanierung

Preisträger Kategorie Ein- und Mehrfamilienhäuser, Stadtvillen beim Fassadenwettbewerb der Maler- und Lackiererinnung Berlin 2008

Das sagt die Jury zur Fassade in Berlin - Frohnau:
An dieser Villa in Frohnau sind die aufwendigen Malerarbeiten bestechend ordentlich ausgeführt worden. Die Auflagen des Denkmalschutzes wurden erfüllt und haben der Fassade so auch ihre historische Identität erhalten. Interessant ist die Betonung der Beschriftung im Holzbalkenbereich, auch diese wurde handwerklich ausgezeichnet umgesetzt. Hier strahlt eine Fassade in neuem Glanz und passt sich durch dezente Farbgebung perfekt in ihre Umgebung ein.


Villa in Frohnau Fassadenpreis der Malerinnung 2009
(Urkunde als PDF)

Villa in Frohnau Fassadenpreis der Malerinnung 2009
(Urkunde als PDF)


Villa in Frohnau Fassadenpreis der Malerinnung 2009
(Urkunde als PDF)

Villa in Frohnau Fassadenpreis der Malerinnung 2009
(Urkunde als PDF)


Fassadenpreis 2001

Im Jahr 2001 wurden wir für die Arbeiten an einer Villa in Groß-Glienicke mit dem Deutschen Fassadenpreis ausgezeichnet. Ebenfalls haben wir beim Fassadenwettbewerb 2008 der Maler- und Lackiererinnung Berlin den dritten Platz in der Kategorie „Ein- und Mehrfamilienhäuser und Stadtvillen“ belegt. Bei diesem Objekt handelte es sich um eine Villa in Berlin-Frohnau.

Fassadenpreis 2001
Überreichung des Fassadenpreises 2001 - PDF